SFN Menü

Suche

Aktuell sind 80 Gäste und keine Mitglieder online

[D1] Triple-Stadtmeister!!!

Nach dem guten, aber letztlich wertlosen Qualifikationsspiel am Samstag, durfte der jüngere Bestandteil der gescheiterten C1 ein letztes Mal in seine in vielen gemeinsamen Jahren aufgebaute und dadurch gewohnte ,Wohlfühlstruktur' zurück. Noch einmal wurde die alte Mannschaft aktiviert, als D1, das Team, das bereits vor einem Jahr als Jungjahrgang die ,Heim-Stadtmeisterschaften’ gewann und im Frühjahr anschliessend auch in der Halle triumphierte. Mit diesem Wissen baute sich ganz von selbst etwas Druck auf, denn alles andere, als die Verteidigung des Titels wäre eine Enttäuschung gewesen. Die Trainer versuchten im Vorfeld, den Druck gar nicht erst zu thematisieren und den Spaß in den Vordergrund zu stellen.
Den hatten die Jungs dann auch, als das Nachbardorf Niederbonsfeld mal eben mit 11:0 deklassiert wurde. Allerdings hatte der Gegner wohl auch alles im Verein eingesammelt, was seit 2003 geboren wurde, denn die meisten waren offensichtlich deutlich jünger, als die SFN-Jungs.
Die beiden nächsten Gruppengegner, TuS Hattingen 1 und 2, wurden nach dem Motto ,spring nicht höher, als notwenig’ jeweils mit 2:0 geschlagen, wobei niemals die Gefahr eines Gegentores bestand, obwohl man das wiederum nicht an der etwas Unzufriedenheit ausdrückenden Mimik der Trainer ablesen konnte. Im abschließenden Spiel der zweiten Gruppe mühten sich Hedefspor und Märkisch, im Halbfinale möglichst nicht auf den SFN treffen zu müssen. Hedef musste schließlich diese Kröte schlucken und war beim 3:0 gegen uns noch gut bedient.
Finale also! Der Gegner hieß zu unserer Überraschung nicht Märkisch, sondern TuS Hattingen 2. Aber der wirkliche Gegner kam aus einer ganz anderen Richtung. Nach dem kräftezehrenden Qualifikationsspiel am Vortag und den 4 Spielen über 2 mal 10 Minuten während dieser Stadtmeisterschaft ließ bei allen verständlicherweise die Kraft nach, zumal während des gesamten Turniers nur ein Auswechselspieler zur Verfügung stand. Dennoch, es ist eben das Finale und da muss man als Trainer nicht mehr motivierend eingreifen. Deutlich souveräner, als noch im Gruppenspiel, wurde mithilfe der in den letzten beiden Trainingsjahren erlernten Spielweise auch dieses Spiel mit 3:0 gewonnen und so gab es schließlich auch keine zwei Meinungen über den überaus verdienten Stadtmeister 2016! Zum Jubeln wurden dann gemeinsam mit den wieder einmal zahlreich anwesenden Eltern und Großeltern noch letzte Kräfte freigesetzt. Gleichzeitig kam vor allem bei den Trainern Hansi und Matthias und sicher auch bei dem heute verhinderten Marc Wehmut auf, denn es war für alle der letzte Einsatz. Sowohl untereinander als auch mit diesen Jungs und deren (Groß-)Eltern haben die zwei Jahre enorm viel Spaß gemacht. Ich kann für mich behaupten enorm viel gelernt zu haben. Hansi, als erfahrener Fussballkenner mit Fachwissen aus vielen Jahren Trainerarbeit in höheren Ligen, den in Hattingen jeder kennt und um Rat fragt, und Marc, der den Jungs darüber hinaus noch aktiv ein Vorbild sein kann, waren eine echte Bereicherung für das Team und für mich. Mit den kompetenten Nachwuchstrainern Jan und Julian zusammen haben wir, da bin ich sicher, die Jungs weiter gebracht. Ich bedanke mich bei allen für diese für mich schönste Fussballzeit!!!

 

[D1] als schlechter Gastgeber

Die D1 der Sportfreunde erwies sich beim eigenen Turnier als denkbar schlechter Gastgeber. Und das auch noch zur Freude der Trainer und Eltern! Wie arrogant? Nein, gar nicht. Die Jungs gewannen das Turnier verdient und schickten die angereisten Gäste mit leeren Händen nach Hause. Jedoch war es sicher für alle Teams ein schönes Erlebnis, an diesem Wettkampf auf unserem Glückauf-Sportplatz teilnehmen zu dürfen. Bei wie immer herrlichem Wetter (wir könnten das Turnier sicher auch im Januar ausrichten und hätten trotzdem 20 Grad und Sonne!!!) trafen acht Mannschaften in zwei Gruppen gegeneinander an. Im ersten Spiel traf die D1 auf die eigene D2 und tat sich mit dem Toreschiessen gegen die gut kämpfenden und spielenden Jungs der D2 sehr schwer. Irgendwann überwand Jakob dann doch den gut aufgelegten Torwart Jonte. Bei diesem knappen Ergebnis blieb es. Im zweiten Spiel gegen TuS Hattingen sah es dann schon besser aus. Der Ball lief ruhiger und sicherer durch die Reihen und so konnte Jakob nach klugem Pass von Marcel und guter Vorarbeit von Fritz ein sicher noch etwas zu niedriges 2:0 herausschießen.
Im dritten Gruppenspiel ging es gegen TuS Holsterhausen um den Gruppensieg. Der körperlich überlegene Gast ging durch einen unhaltbaren Schuss mit 1:0 in Führung. Jakob schaffte noch den Ausgleich. Dieses Ergebnis reichte zum Gruppensieg. Im Halbfinale dann ging es gegen unsere Nachbarn von der SG Kupferdreh-Byfang. Gegen ein sehr defensiv eingestelltes Team reichte ein 1:0 (Torschütze s.o.), um in das Finale einzuziehen. Dort wartete mit dem SV Schlehbusch ein bei uns im Dorf immer gern gesehener Spielpartner. In einem spannenden Spiel fielen keine Tore, so dass ein 9m-Schießen die Entscheidung bringen musste. Es war also klar, dass der etwas glücklichere das Turnier gewinnen würde. Drei Schützen pro Team wurden gesucht. Bei unserer D1 gingen sofort 6 Finger hoch, eigentlich ungewöhnlich, aber die Jungs wissen inzwischen, was sie können und sind entsprechend selbstbewusst. Jakob, Jannik und Falk verwandelten sicher, der letzte Schütze der Schlehbuscher zielte knapp vorbei und so war der Turniersieg perfekt! Verdient, keine Frage. Eine wichtige Erkenntnis gab es noch oben drauf: Einige Jungs, die bisher in den Begegnungen mehr Fußball dachten als spielten, zeigten heute ansteigende Form. Alle sollten diesen Turniersieg für ihr Selbstvertrauen verbuchen und in die kommenden, sicher spannenden Relegationsspiele mitnehmen. Zuschauer sind auch hier sehr willkommen!
DANKE an alle Eltern der D1 und an die ‘Mutter des Caterings’ Doris. Es ist schon beeindruckend, wie selbstverständlich alle mithelfen. Ich hoffe, dass dieses Level auch in der C-Jugend erhalten bleibt. DANKE auch an den Jugendausschuss, der dieses Turnier gewohnt souverän und mit großer Ruhe ausrichtete und durch enormen Einsatz (körperlich und zeitlich) wieder für gute Einnahmen für unsere Jugendabteilung sorgte.

 

[D1] Auf dem Weg zur direkten Qualifikation ausgebremst

Fünf Endspiele haben wir ausgerufen... und sind möglicherweise bereits im ersten gescheitert. Fünf Endspiele, die zur direkten Qualifikation für die eingleisige Leistungsklasse führen sollten.
Der Auftaktgegner war ein alter Bekannter aus vielen gemeinsamen Ligaspielen, BW Mintard. Die Mülheimer hatten wir im Hinspiel noch mit 6:2 zurück unter die hohe Brücke geschickt, aber heute reichte es genau dort nur zu einem sehr unglücklichen und für die Altersklasse unüblichen 0:0.

Die Ausgangslage war klar, dieser Gegner musste aufgrund des Tabellenbildes einfach geschlagen werden. Aber manchmal hat man die Dinge nicht komplett selbst in der Hand. Der vergleichsweise kleine Kader unserer D1 musste heute vier Ausfälle verkraften. Und das gelang uns leider überhaupt nicht.

Von Beginn an war die Absicht der Mintarder klar: bedingungslose Defensive mit möglichst ausgedehntem Zeitspiel. Und das, wir müssen das zugeben, machten sie richtig gut. Für uns gab es kein Durchkommen und wenn doch, fehlten in der Regel Zentimeter. Es schien so, als hätten die Jungs ihre Schussbeine schon auf die großen Tore justiert.

Auch die Bayern haben solche Spiele schon erlebt, doch da verirrte sich der Ball dann irgendwann, gern in der Nachspielzeit, im gegnerischen Tor und alle sprachen vom Bayern-Dusel oder erzwungenem Glück. Sowas gab es bei uns definitiv nicht, obwohl die Jungs für ihren Kampf etwas mehr Glück verdient gehabt hätten. So saß da nach Ende des Spiels eine ausgepumpte, niedergeschlagene und traurige Mannschaft, die in dieser Saison aber doch eigentlich so viel erreicht hatte. Wir bleiben uns vorerst schuldig, dass wir alles geben müssen, so lang rechnerisch noch eine direkte Qualifikation möglich ist. Aufgeben gilt nicht!!!

[D1] Bemerkenswertes Turnier in Bonsfeld

Unsere Freunde aus Niederbonsfeld haben zum Pfingstturnier eingeladen und wir sind der Einladung aus nachbarschaftlicher Verbundenheit gefolgt. Der Trainer der D1 der Sportfreunde hatte allerdings nicht bedacht, dass Pfingsten auch das Wochenende der Pfadfinderzeltlager ist. Und so standen etliche namhafte Stammspieler der Leistungsklassenmannschaft nicht zur Verfügung. Aber hier zeigt sich dann schnell, was eine Vereinsfamilie u.a. auch ausmacht: Mit großer Selbstverständlichkeit halfen Jungs aus anderen Teams aus, unterstützt und angeworben wurden sie dabei von den Trainern Pähler, Klewin und Petry. So fand sich innerhalb kürzester Zeit ein Team zusammen, welches so noch nie zusammen gespielt hat und es sicher auch nie wieder tun wird. Das Trainergespann für dieses Turnier, Marc Wagner und Matthias Heufken, durfte dabei einen Einblick in die Zukunft des SFN nehmen. So präsentierten sich aus der D2 mit Silas ein sicherer Torwart, aus der E1 mit Linus und Hendrik zwei talentierte, mit gutem Spielverständnis ausgestattete und aus der E2 (Jahrgang 2006!!!) mit Hendrik, Nick und Lenni drei Fußballer, von denen wir ganz sicher noch einiges hören werden. Außerdem waren alle hoch motiviert und lernbereit, so dass es den Trainern richtig Spaß machte, dieses Turnier mit den Jungs zu bestreiten. Dazu gesellten sich mit Moritz, Kian, Fynn, Marcel, Ben, Jannik, Nico und Jason bewährtes D1-Personal, so dass sich eine Altersspanne von 3,5 Jahren ergab.

Im ersten Spiel wurde dann der Leistungsklassenkonkurrent ESC Rellinghausen mit 1:0 (Jason) besiegt. Dabei hätte der Sieg durchaus höher ausfallen können. Gleiches galt auch für das zweite Gruppenspiel gegen BW Langenberg, gegen die wir im letzten Freundschaftsspiel noch unterlegen waren. 2:0 hieß es am Ende (Ben und Nico). Vor dem letzten Gruppenspiel stand die Teilnahme am Halbfinale bereits fest. In der sicheren Annahme, dass der Gegner SC Velbert auch der Endspielgegner sein wird, wurde nach Herberger-Art in der Aufstellung experimentiert. So ging das Spiel verdient mit 0:2 verloren. 

Im Halbfinale kam es zu einem echten Derby gegen Burgaltendorf, welches relativ locker mit 2:0 (Jason und Linus) gewonnen wurde. Finale! Und es kam, wie gedacht. Der Gegner hieß erneut SC Velbert und in einem gutklassigen Endspiel, in dem wir allerdings sehr in die Defensive zurückgedrängt wurden, stand es nach der regulären Spielzeit 0:0! Der Sieger musste also im 9m-Schießen ermittelt werden und da war das Glück leider nicht auf unserer Seite. Mit dem SC Velbert hat allerdings das insgesamt stärkste Team gewonnen. Ein sichtlich eingespieltes Team. Dennoch können die Jungs des SFN stolz auf ihre Leistung sein. Auch die Trainer in ihren Teams können sich heute Abend ruhig mal auf die Schulter klopfen. Ich jedenfalls werde die Entwicklung eurer Spieler gern verfolgen und bin mir sicher, dass sie die Zukunft des SFN mittragen werden. 

Allen Jungs, ihren Eltern, den Bonsfeldern als Ausrichter des Turniers, die leider eine kurzfristige Absage von Hedef verkraften mussten, und den guten Schiedsrichtern vielen Dank für dieses Turnier! 

[D1] Eierei gegen Eiberg!

In der letzten Woche war es leicht. Gegen den ETB war die Einstellung kein Problem und es gab nichts zu verlieren. In Eiberg gestern waren wir der klare Favorit, wie übrigens in den meisten Spielen der Leistungsklasse. Das ist ja eigentlich schon eine große Auszeichnung und ein enormes Qualitätsmerkmal, dessen man sich nicht immer bewusst ist, weil es schon so selbstverständlich ist. Es bringt aber auch Nachteile mit sich, denn die Konzentration in diesen Favoritenspielen ist dann traditionell nicht mehr so, wie sie sein müsste, um den wie immer zahlreich mitreisenden Eltern (wir sind in Auswärtsspielen immer in der Überzahl!!!) und (verwöhnten?) Trainern einfach mal ein ruhiges Spiel zu liefern. Andererseits sind wir auch wirklich nicht so leicht zufrieden zu stellen.
Die Voraussetzungen sorgten wieder für etwas Nervosität vor der Spiel, fielen doch krankheitsbedingt beide Torhüter aus. In Zukunft sollten sich Krankheiten bitte besser auf unterschiedliche Positionen verteilen;-)! Jonte aus der D2 half spontan aus, wofür wir ihm sehr dankbar sind. An ihm lag es nicht, dass sich schnell wieder der für uns in solchen Spielen, vornehmlich gegen Eiberg, beliebte Rumpelfussball entwickelte. Zwar sorgten Jason (4’) und Niklas (21’) für eine 2:0-Führung, es hätten aber bei geringfügig mehr Konzentration schon deutlich mehr Tore sein müssen. Jakob vergab allein dreimal in aussichtsreicher Position. So kam Eiberg ohne eigentliche Chance zum 1:2, ärgerlich! Jakob konnte zum Glück vor der Halbzeit noch auf 3:1 (28’) erhöhen.
In der zweiten Halbzeit ging die Eierei zunächst weiter, der Wurm war nunmal drin. Und er sorgte dafür, dass Eiberg mit der zweiten Nichtchance auf 2:3 (40’) verkürzen konnte. Das hatte allerdings zur Folge, dass unsere Jungs endlich mehr Konzentration aufbrachten. Jason (42’) und ein Hattrick von Jakob (46’, 50’, 55’) sorgten dann doch noch für ein ordentliches 7:2. Ratlosigkeit dennoch bei den dauerunzufriedenen Trainern. Warum tun wir uns gegen diese schwachen Gegner immer so schwer? Das Ergebnis selbst hört sich ja nicht wirklich schlecht an und vielleicht springen die Jungs ja nur so hoch, wie sie müssen. Bisher ist alles gut gegangen und der dritte Platz zur direkten Qualifikation für die eingleisige Leistungsklasse ist noch immer in Reichweite. Unser unmittelbarer Konkurrent, der FC Kray, ein Elite-Team mit ganz anderen Ansprüchen, wurschtelt sich derzeit mit knappen Siegen so durch. Wir werden alles versuchen, um das Rennen um den dritten Platz so lang es geht offen zu halten.
Der beste Mann auf dem Platz gestern war der Schiedsrichter. Ihm gelang eine wirklich fehlerfreie Leistung. Schade, dass seine Pfeife eigentlich schon am Nagel hängt!