SFN Menü

Suche

Aktuell sind 38 Gäste und keine Mitglieder online

[DAM] Saisonstart 2015/2016

Mit nur einem Vorbereitungsspiel gegen die zweite Mannschaft des SV Herten, das die SFN Damen mit 3:1 durch die Tore von Britta Auer (2) und Lea Bühne gewannen, begann der Start in die neue Saison positiv.

Im ersten Meisterschaftsspiel spielten die SFN Damen gleich gegen den Bezirksligaabsteiger aus ESG 99/06. Ein hart umkämpftes und spannendes Spiel konnten die Sportfreundinnen am Ende mit 1:0 für sich entscheiden. Das entscheidende Tor fiel bereits in der 23. Minute durch Wendy Maifeld. Endlich gelang es der Mannschaft eine knappe Führung, wenn auch etwas glücklich, zu verteidigen.

Das zweite Meisterschaftsspiel gegen die Damen aus Werden-Heidhausen war ebenfalls hart umkämpft. Die Mannschaft aus Werden entwickelt sich konstant weiter und ist ein ebenbürtiger Gegner. Lea Bühne und Britta Auer brachten den SFN mit 2:0 in Führung, ehe den Gastgebern der Anschlusstreffer zum 2:1 gelang. Die 3:1 Führung durch Britta Auer glichen die Essenerinnen in der 65. und 80. Minute aus. In der 90. Minute gelang dann aber in noch durch Britta Auer der Führungstreffer zum 4:3.

Das dritte Meisterschaftsspiel gegen die junge Mintarder Mannschaft, die in der letzten Saison noch als U17 in der Niederrheinliga gespielt hat, war das bisher torreichste Spiel. Britta Auer war in Torlaune und trug fünf Treffer zum 7:4 Sieg der SFN Damen bei. Sie traf in der 9., 38., 49., 54. und 58. Minute. Die anderen beiden Treffer erzielten Leandra Schäfer in der 15. und Verena Elm in der 61. Minute. Zwischenzeitlich glichen die Mülheimerinnen zum 1:1 und 2:2 aus und erzielten die letzten Treffer der Partie, als die Konzentration bei einer 7:2 Führung zum Ärger von Chefcoach Peter Hübben nachließ zum 7:3 und 7:4.

Fazit: Die SFN Damen sind gut in die Meisterschaft gestartet und haben neun wichtige Punkte gewonnen. Es bleibt abzuwarten, wie die Mannschaft im Laufe der Saison die vielen Abgänge verkraften wird.

[DAM] Aussicht auf die Saison 2015/2016

Den SFN Damen steht in dieser Saison ein totaler Umbruch bevor. Abwehrchefin Lisa Skender hat Deutschland für ein freiwilliges soziales Jahr in Südafrika den Rücken gekehrt. Auch die zweite Innverteidigerin Pia wird ihr Studium leider in der Ferne anfangen und konnte nur drei Meisterschaftsspiele für den SFN bestreiten. Die beiden sind durch ihre Zweikampfstärke fast nicht zu ersetzen. Auch Elena Kentsch und Wendy Maifeld, die schon seit vielen Jahren im Verein spielen, werden durch ihr Studium nicht mehr zur Verfügung stehen. Schwer wiegt auch der Verlust der Torhüterin der letzten Saison, Melis Erdem, die sich so toll eingefügt hatte und sich für alle völlig überraschend im Juni abmeldete und nun wohl in Velbert spielt.

Im Moment besteht die Mannschaft noch aus 18 Spielerinnen. Aber Ende Oktober wird auch die starke Torjägerin der SFN Damen, Britta Auer, die schon manches Spiel mit einer Einzelaktion entschieden hat und in jedem Spiel von der gegnerischen Mannschaft gefürchtet wurde, Deutschland Richtung Australien und Neuseeland für ein halbes Jahr verlassen! Auch bei den Langzeitverletzten der Saison 2014/15, Pauline Hübben und Tessa Kunze, die beide eine Ausbildung begonnen haben oder beginnen werden, ist kurzfristig nicht mit einem Comeback zu rechnen.

Das Trainerteam Peter Hübben und Tobias Wilmer steht nun vor der schweren Aufgabe, die Lücken die diese Spielerinnen hinterlassen haben, zu stopfen, ohne neue aufzureißen. Dazu gilt es die U17 Spielerinnen des letzten Jahres Jana Hoffmann, Laura Paulus, Julie-Marie Bohse, Lina Höffken und Charlotte Priebe in die Mannschaft zu integrieren, ohne sie zu überfordern. Freuen kann sich die Mannschaft aber auch über zwei Neuzugänge: Vivienne Arnsberg und Verena Elm.

[DAM] Hart erkämpfter 4:2 Sieg

SFN – Sportfreunde 07

Aufstellung: Melis, Nadine, Caro, Pia, Marie, Lea M., Wendy, Lisa, Elena, Ronya, Britta, Leonie und Laura

Dass die Damenfußballmannschaft aus Sportfreunde 07 eine unbequeme Mannschaft ist, zeigte sich auch in diesem Spiel. Spiel- und laufstark präsentierten sich die Essener Damen und führten zur Halbzeit mit 1:2. Durch ihr permanentes Tackling kauften sie den SFN Damen den Schneid ab. Allerdings spielte diese auch ohne die beiden Spielmacherinnen Lea (krank) und Leandra (Sportabiturprüfung). Lisa rückte aus der Abwehr auf die Sechser Position und versuchte die Mannschaft immer wieder anzutreiben. Das war in der 1. Halbzeit aber äußerst schwierig. Entsprechend fiel auch die Halbzeitansprache des völlig unzufriedenen Chefcoachs Peter Hübben aus.

Weiterlesen...

[DAM] Nur Unentschieden in Frintrop

Adler Union Frintrop : SFN 2:2

Aufstellung: Melis, Lisa, Marie, Caro, Nadine, Lea M., Lea B., Leandra, Julie, Britta, Leonie, Tessa und Sabrina

Trainer Peter Hübben musste erneut die Mannschaft umstellen. In der Innenverteidigung musste er die lauf- und zweikampfstarke Pia ersetzen. Auch Elena, Ronya und Wendy standen der Mannschaft nicht zur Verfügung. Dafür nahm die lange Zeit verletzte Tessa auf der Bank Platz und kam endlich einmal wieder zu einem Kurzeinsatz. Die erste Chance auf dem holprigem Aschenplatz gehörte den SFN Damen, aber Britta verfehlte das Tor nach einem Pass von Lea. Das Spiel plätscherte ohne große spielerische Elemente so vor sich hin und in der 38. Minute stand es dann auf einmal 1:0 für den defensiv eingestellten Gegner. Zwar ergab sich noch eine Chance vor der Pause den Ausgleich zu erzielen, als endlich einmal eine gute Kombination, ausgehend von Lea, die Tessa auf der rechten Seite einsetzte und die gut getimte Flanke von Britta leider nicht zu einem Tor verwertet werden konnte. Aber das war es auch schon. Die Halbzeitansprache war entsprechend deutlich.

Weiterlesen...

[DAM] 22 Tore in zwei Spielen!!!

Steele 03/09 – SFN 0:6

Aufstellung: Melis, Marie, Lisa, Pia, Nadine, Lea M., Leandra, Britta, Ronya, Leonie, Lea B., Julie und Sabrina

Nach den beiden Spitzenspielen in der Meisterschaft gegen Schonnebeck und im Kreispokal gegen die 1. Mannschaft von Steele 03/09 musste die Mannschaft von Peter Hübben in den Kreisligaalltag zurück finden. Das tat sie sehr eindrucksvoll. Keine Spur von Resignation oder Demotivation. Von der ersten Minute an beherrschten sie gegen die defensiv eingestellte Heimmannschaft aus Steele das Spiel. Britta, die immer eine Sonderbewachung in Steele bekommt, wurde vom Sturm ins Mittelfeld beordert. Dort konnte sie sich immer wieder ihrer Gegenspielerin entziehen und gleichzeitig entstanden für Lea und Leandra im Sturm Lücken, die die beiden für fünf von sechs tollen Toren nutzen konnten. Schon zur Halbzeit stand es 4:0. Britta erzielte in der 9. Minuten nach Pass von Leandra das 1:0. Nur drei Minuten später kam Lea über die rechte Seite und setzte den Ball über die Torhüterin in die Maschen. Danach schlug Leandras Stunde. Zunächst setzte sie in der 29. Minute nach und schloss zum 3:0 ab. In der 40. Minute ließ sie der Torhüterin nach einem Pass von Lea B mit einem Heber keine Chance. Das Halbzeitergebnis hätte noch erfreulicher aussehen können, aber Ronya traf nur den Pfosten, Britta nur die Torhüterin und Julie, die U 17 Spielerin sammelte heute erste Erfahrungen in der Senorinnenmannschaft und machte das richtig gut, konnte den Pass von Pia nicht verwerten.

Weiterlesen...